Kugellager

Kugellager sind, wie jedes andere Modul, bei Skateboards unerlässlich. Die Räder würden ohne Kugellager auf keinen Fall laufen.

Die Kugellager werden nicht nur im Englischen als sogenannte Bearings bezeichnet. Alle Skateboard-Rollen werden mit zwei Kugellagern montiert. Den Zwischenraum kann man nach Bedarf mit einem Spacer ausfüllen. Bei diesem handelt es sich um einen Metallzylinder, der verhindert, dass die Kugellager beim Anziehen der Achsmutter in den Kern der Rolle gedrückt und somit beschädigt werden. Du solltest bei weichen Skateboardrollen und bei Non-Core-Wheels Spacer benutzen.

Bearings setzen sich aus einem größeren Außenring und einem kleinen Innenring zusammen. Zwischen ihnen befinden sich kleine Stahlkugeln, durch die das Rad in Bewegung gesetzt wird. Sog. Shields sollen vor Verschmutzungen der Kugellager schützen. Hierbei handelt es sich um Abdeckungen, welche an den Außenseiten zu finden sind. Die Stahlkugeln liegen in einem Lagerkäfig, dem sogenannten Ball-Cage, damit sie in der korrekten Position bleiben.

Man kann die Kugellager auch ohne Shields, das heißt offen oder halboffen, fahren. Die Kugellager sind in diesem Falle anfälliger für Verschmutzungen, fahren jedoch ein wenig schneller. Zudem geben sie beim Fahren einen etwas lauteren Ton von sich, was viele Skater mögen.

Deshalb benutzt man beim Skaten Skate-Tested-Bearings oder Skate-Rated-Bearings. Diese wurden extra für die Anforderungen der Skateboards entwickelt und sind widerstandsfähiger. So widerstehen sie beispielsweise Stürze beim Landen während der Tricks oder den seitlichen Kräften, die beim Lenken wirken.

Es werden immer mehr neue Modelle von Kugellagern entwickelt. Mittlerweile existieren Kugellager aus Titan oder aus extra hartem Keramik. Diese neuen Technologien fördern eine lange Lebensdauer der Kugellager und kosten dementsprechend mehr.

Mittlerweile werden bei Roller-Skates zunehmend mehr Kugellager im Format 608 Z eingesetzt. Noch vor kurzer Zeit besaßen die meisten Roller Skates Lager im Format 627 Z. Kugellager im 608 Z Format wurden zuvor klassischerweise bei Skateboards sowie bei Inlineskates eingesetzt.